Themen im Focus

Stadtgespräche

Aus der Region

Sport

Standesamt

Freizeit-Tipps

Verschiedenes

Telegramme

Offizielle Einweihung des Weinstetter Hofs in Eschbach

Neuer Glanz in historischen Gebäuden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Weinstetter Hof wurde aufwendig restauriert und in Eschbach ist ein Kleinod entstanden

 

Nach umfangreichen Instandhaltungs- und Restaurierungsarbeiten wird der Weinstetter Hof am morgigen Freitag, den 13 Juli 2012 offiziell eingeweiht. Als der Firmeninhaber, Dr. Carl-Heiner Schmid 1985 den Weinstetter Hof erwarb, konnte er in seinen kühnsten Träumen noch nicht ahnen, welch historisch wertvolles Juwel er erwarb. Von 1985 – 1987 wurde das Hofgut, die Sommerresidenz des Malteserordens, als Niederlassung der Malerwerkstätten Heinrich Schmid, umgebaut. Aus den ehemaligen Stallungen wurden Büro-, Werkstatt- und Lagerräume. Die Villa und das Herrenhaus, mit ihren wertvollen Stuckdecken, verfielen in einen Dornröschenschlaf. An diesen beiden historischen Gebäuden wurde im Sommer 2010 mit den Renovierungs- und Restaurationsarbeiten begonnen. Über 3 Millionen Euro haben die Malerwerkstätten Heinrich Schmid GmbH & Co.KG in die Hand genommen, um das Anwesen in ein gelungenes Ensemble zu verwandeln. Verschiedene Bauepochen und Baustile mischen sich und bilden ein faszinierendes Ganzes. Die Renovierungsarbeiten wurden historisch detailgenau ausgeführt. In enger Zusammenarbeit mit dem Denkmalamt wurden bauhistorische, bautechnische und bauphysikalische Meisterleistungen erbracht. So wurden beispielsweise aufwendige Konservierungsarbeiten am Stuck durchgeführt.

„Es ist mir ein persönliches Anliegen, dass nicht nur schöne Gebäudehüllen entstanden sind, sondern, dass die Häuser auch ihre Geschichte weitergeben und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden“, so Dr. Carl-Heiner Schmid. Künftig soll der Weinstetter Hof als Kommunikations- und Begegnungsstätte mit Leben gefüllt werden. Geplant sind wechselnde Veranstaltungen wie Ausstellungen, Kochevents oder auch Seminare und Schulungen. Aber auch als Freilichttheater wird sich der Weinstetter Hof präsentieren. Am 20. und 21. Juli sowie am 3. und 8. August 2012 gastiert die Alemannische Bühne Freiburg mit dem Stück „Nit ganz d Wohrhet“ in Eschbach. Ab 28. Juli bis Ende August zeigt dann der Künstler Martin Wiese rund um die historischen Gebäude seine großformatigen Skulpturen. Eine deutsch-französische Gala ist bereits für das nächste Jahr geplant. Durch diese vielfältige Nutzung sollen die Tore des Weinstetter Hofes für ein breites Publikum geöffnet werden.